Interesse, bei uns zu wohnen?

Ihr erreicht uns unter folgenden Adressen:

Leibnizhaus III
Hauffstr. 23
72074 Tübingen
Telefon: 07071-52160

In unserem Haus auf dem Österberg wohnen 29 Leute, darunter nicht nur StudentInnen, sondern auch SchülerInnen, Berufstätige, Arbeitslose und AsylbewerberInnen nach von der Haussatzung festgelegten Quoten. Voraussetzung für den Einzug ist für Studierende, daß sie bei Einzug mindestens im 2. Semester sind (oder als StudienanfängerInnen eine Berufsausbildung haben), für Berufstätige, daß sie ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben oder seit drei Jahren erwerbstätig sind.

Das Leibnizhaus III ist eine echte Selbstverwaltung mit Satzungs- und Finanzautonomie. Alle uns betreffenden Angelegenheiten entscheiden wir selbst auf regelmäßigen Hausversammlungen. Genauso regeln wir alle im Haus anfallenden Arbeiten in eigener Regie. Zu diesem Zweck sind Hausämter eingerichtet, an denen sich jedeR beteiligen muß. Auch die notwendigen kleineren Reparaturen zur Instandhaltung unseres Hauses leisten wir selbst. Das Leibnizhaus III lebt damit von der Vielfalt der BewohnerInnen, aber auch vom Engagement jedes bzw. jeder einzelnen.

Nachdem unser Haus zum 1.1.91 in den Besitz des Landes Baden-Württemberg übergegangen ist, ist jedoch dieses in Tübingen seltene Wohnmodell in seiner Existenz bedroht. Unter der Verwaltung des StuWe-AdÖR stehend, haben wir einen Verein gegründet, der als Träger des Hauses unsere Wohnform sichern soll. Am 1.1.93 ist daher ein Mietvertrag für unser Haus zwischen diesem Verein und dem Land Baden-Württemberg bzw. dem StuWe-AdÖR in Kraft getreten. Am 1. Oktober 1996 wurde jedoch das Leibnizhaus III vom StuWe-AdÖR gekauft und gleichzeitig dieser Mietvertrag gekündigt.

Zur Zeit laufen die Verhandlungen um einen neuen Mietvertrag. Wir sind nicht bereit, die jetzige Selbstverwaltung aufzugeben oder durch massive Mieterhöhungen zu gefährden, sondern werden uns anderweitigen Plänen mit allen Kräften entgegenstellen. Wir erwarten auch von Neueinziehenden, daß sie sich in der einen oder anderen Form daran beteiligen. Denn der Kampf um den Weiterbestand unserer Wohnform hängt maßgeblich von uns selbst ab.

Hier noch weitere wichtige Informationen über unser Haus und den Bewerbungsmodus: Die Miete der Zimmer schwankt je nach Größe zwischen 100   und 180  . Daneben verlangen wir bei Einzug eine Kaution von 150  , die nicht verzinst wird. Eventuell stehen wegen der Verhandlungen um einen neuen Mietvertrag und erhöhter Nebenkosten demnächst Mieterhöhungen an. Da unser Haus staatlich bezuschusster Wohnraum ist, gilt eine Einkommensgrenze von derzeit ca. 1400  /Monat brutto. Am Anfang der Wohnzeit muß mit einem der ganz kleinen Zimmer gerechnet werden. Doch ist ein späterer Wechsel in ein größeres Zimmer möglich. Die maximale Wohnzeit beträgt derzeit 3 Jahre, wobei das erste halbe Jahr Probezeit ist. Sie kann mit Zustimmung der Hausversammlung jeweils um 2 Jahre verlängert werden. Unter den eingegangenen Neubewerbungen wird alle drei Monate eine Reihenfolge ausgelost; die Lostermine sind der 15.1., 15.4., 15.7., 15.10. Wer auf der Liste bleiben möchte, muß uns unbedingt vorher schriftlich oder telefonisch benachrichtigen. Andernfalls wird er oder sie zum nächsten Lostermin von der Liste gestrichen. Sobald ein Zimmer frei wird, wird die oder der erste der Warteliste benachrichtigt. Die aktuelle Warteliste hängt am Schwarzen Brett aus. Wer will, kann sich durch einen Anruf über den Platz informieren. Über die Wartezeit können wir keine Aussagen machen, da sie stark schwankt; mit mindestens einem halben Jahr sollte jeder rechnen